NRW Partner Zoo
Nachwuchserfolg bei einer der seltensten Affenarten der Welt

Köln, 27. August 2015. Im Kölner Zoo sind vor kurzem zwei Große Bambuslemuren (Prolemur simus) auf die Welt gekommen. Woody (*2004 in Paris) ist der stolze Vater beider Jungtiere. Kaya (*2000 in Paris) hat am 14.07. Salama geboren. Zwei Wochen später, am 01.08., wurde Izy (*2012 in Köln) auch eine glückliche Mutter, als Bijou das Licht der Welt erblickte.

Die Großen Bambuslemuren sind sehr stark vom Aussterben bedroht und gehören zu den 25 am stärksten bedrohten Primatenarten weltweit. Der Bestand dieser Art begrenzt sich auf wenige hundert Tiere im Freiland, und auch in Zoos ist die Art nur selten zu sehen. Neben dem Kölner Zoo gibt es noch vier Zoos in Frankreich und zwei in Großbritannien, die am Erhaltungszuchtprogramm dieser Art beteiligt sind. Insgesamt leben 27 Tiere in europäischen Zoos, allerdings gab es dieses Jahr nur drei Nachwuchstiere!

Der Große Bambuslemur ist ein Primat, der in den Hochlandregenwäldern der Ostküste Madagaskars, Ranomafana und im Andringitra Nationalpark vorkommt. Er wird bis zu 2,5 kg schwer und ernährt sich vorwiegend von Bambus und hier zu weit über 90% nur von einer bestimmten Art. Da Bambus keine große Energiequelle ist, müssen die Großen Bambuslemuren viel Zeit mit der Nahrungsaufnahme verbringen. Diese Primaten sind überwiegend tagaktiv und bewegen sich durch Klettern und Springen fort. Im Vergleich zu anderen Lemurenarten halten sich die Großen Bambuslemuren in großem Ausmaß auch am Boden auf. Die Tragzeit beträgt bei ihnen ca. 150 Tage und sie bekommen jeweils nur ein Jungtier.

 

Kontakt für weitere Informationen:

AG Zoologischer Garten Köln
Bernd Marcordes
Riehler Straße 173
50735 Köln
0221/7785-108
0221/7785-111
marcordes@koelnerzoo.de

  

Fotos:
Werner Scheurer

 

ZURÜCK

Kölner Zoo App

Den Kölner Zoo immer dabei.

Imagefilm

In drei Minuten zeigt Ihnen unser Imagefilm die verschiedenen Facetten des Kölner Zoos. Viel Spaß beim Anschauen!

Wir sind Mitglied in:

waza.orgeaza.netzoodirektoren.deiucn.org